Steampunk Anthology

Eine ausführliche Besprechung der im Mai erscheinende Steampunk Anthology von Ann Vandemeer ist auf Voyages Extraordinaires zu lesen. Bis zum Erscheinungstermin des Buches, kann man sich noch die Voyages Extraordinaire Anthology zu Gemüte führen. 50 Seiten PDF voller Scientific Romance.

Viktorianische Rechenmaschine

Jake von Slate hat es schon wieder getan und einen wundersame Rechenmaschine gebaut. Wunderschön und dazu noch voll funktionsfähig. Meinen Monitor hatte ich mit seinen Ideen im Hinterkopf auch schon umgebaut, aber bei weitem nicht so ansprechend. Die Anleitung zum Umbau gibt aber wieder genügend Stoff für weitere Bastelabende.

Aus dem Alchemisten Labor

Black Phoenix Alchemy Lab hat seine Versuche Blei in Gold zu verwanden eingestellt und sich lukrativeren Geschäften zu gewandt. Sie entwickeln Parfüm. Aber nicht irgendwelches Parfüm für die Hausfrau oder das Luxusluder, sondern außergewöhnliche Kompositionen, oft an Romanen orientiert wie Stardust oder die Scheibenwelt-Serie. Auch wenn man nichts kauft, macht der Besuch der Seite auf Grund der schönen Illustrationen viel Spaß. Natürlich fehlt in dem Angebot auch nicht eine Steampunk-Kollektion namens SteamWorks. Dass die edlen Düfte in passenden altertümlichen Phiolen angeboten werden, ist eine Selbstverständlichkeit.

Nautilus

Der Disney Film „20.000 Meilen unter dem Meer“ ist eine wahre Fundgrube für Steampunk-Design. Selbst die kleinsten Details wurden liebevoll in einen Retro-Future-Look gebracht und setzten Maßstäbe bis heute. Davon abgesehen ist der Film natürlich immer noch unterhaltsam und ein Besuch der Nautilus im Disneyland schon fast eine Pilgerfahrt. Da liegt die Idee nicht fern, dass man auch selber dieses Wunderwerk von Captain Nemo haben möchte. Pat Regan hat dies praktisch zu seiner Lebensaufgabe gemacht und in liebevoller Heimarbeit, die Nautilus und anderes Equipment aus dem Film nachgebaut. Vulcania Supmarine

Dampfhand

„Playing idly with this gadget made me wonder and so roughly with more hope than sense I strapped the device to the remnants of my left hand and pulled the levers on the back of the statue. To my greatest joy my hand straightened, I pulled another and my hand closed. I shouted with unrestrained joy and set to work on the contraption that was forming before me.“ Seidan

Castle Falkenstein in SL

Trotz der „Ermordung?!“ von Ludwig II lebt er immer noch weiter, für den Normalbürger in Sissi und Neuenschwanstein, für Geeks like us in Rollenspielen wie Castle Faklenstein. Seine neueste Inkarnation ist in Second Life wie Kollege Küper in Telepolis berichtet. Cybavaria heißt der Ort für Steampunk-Fans in der virtuellen Welt. Ich muss dringend mal wieder nach SL abtauchen und dem Kini meine Aufwartung machen.

Dirk Valentine

Dirk Valentine and the Fortress of Steam ist ein anspruchsvolles Webgame, das einen mehr als nur ein eine Pause lang beschäftigt. Es ist dem Vorgänger Frost Bite zwar in vielen Punkten ähnlich, aber des Setting ist ungleich genialer.