Bordfunk – Ist der Steampunk-Boom vorbei?

 

In diese Folge des Bordfunks erinnern wir an Ray Bradbury und beschäftigen uns intensiv mit der Frage „Ist der Steampunk-Boom vorbei?“
Die (meisten(1)) deutschen Verlage haben sich nicht gerade Mühe gegeben das Genre zu unterstützen, sondern setzen weiterhin auf Glitzer-Vampire und Kapuzen-Ninjas. Daher hört man jetzt häufiger: Der Boom ist vorbei, es hat ihn nie gegeben und Steampunk hat erzählerisch überhaupt kein Potential. Wie kommt es aber dann, dass in den USA/UK 8-10 Bücher pro Monat unter dem Label Steampunk erscheinen?

Dingsis

(1) Ausnahme: Feder & Schwert hat sich stark engagiert und wird das hoffentlich in der Zukunft auch weiter tun.