Festival-Vorankündigungen

Die Festivalsaison beginnt in diesem Jahr wieder früher – zum Glück! Wer erinnert sich nicht mit Graus an das letzte Jahr, fast jedes Wochenende unterwegs, kaum Zeit um die Schweißerbrillen zwischendrin zu reparieren, weil der elendige Regen so viele Tage alles unter Wasser setzte. Auch neue Ideen für das nächste Festival umzusetzen –
viel zu kurzfristig. Dank der früheren Lage von Pfingsten geht es dieses Jahr knapp drei Wochen eher los.

Auch dieses Jahr werde ich wieder unterwegs sein und hoffentlich erneut wieder viele nette Menschen treffen und jede Menge Schnellzeichnungen mitbringen können.

Der Auftakt, wenn man es so nennen will, wir der Aethercircus in der Nähe von Stade sein. Am 28. und 29. April tummeln sich dort allerhand interessante Gestalten. Über diese Veranstaltung ist hier schon mehrfach geschrieben worden, weitere Informationen gibt es hier:
http://aethercircus.blogspot.com/

Ende Mai, genauer gesagt vom 25. bis 28. Mai findet das Wave Gotik Treffen in Leipzig statt. Zu den dortigen Künstlern erfährt man meist erst kurzfristig genauere Details, aber eigentlich ist dort für jeden etwas dabei. Eines der Höhepunkte ist sicherlich das viktorianische Picknick, auf das ich mich jetzt schon sehr freue.

Im Juli heißt es dann wieder Amphi Festival im Tanzbrunnen in Köln. Hierfür steht das Line-Up schon fast komplett. Einer der Headliner sind The Sisters Of Mercy, deren Auftritte sind momentan ja auch eher rar. Es spielen außerdem unter anderem die Spielleute von Corvus Corax, die Herren von Coppelius und 18 summers. Das Rahmenprogramm beim Amphi ist immer recht vielfältig. Es wird wieder etwas von Mark Benecke zu hören geben und bestimmt noch einige zusätzliche Überraschungen.

Am zweiten August Wochenende ist es Zeit für den Besuch des Flughafens. In Hildesheim findet am 11. und 12. August das Mera Luna statt. Momentan sind ungefähr die Hälfte der Bands bestätigt. Es darf also noch gerätselt werden, wer noch dort spielen wird. Bisher spielen die C64-Helden von Welle:Erdball, die Mittelalter-Elektroniker von Heimatærde und die Mittelalterbands In Extremo, Schandmaul, Subway to Sally. Die Lesungen im letzten Jahren waren schon sehr gut gelungen, es bleibt zu hoffen, dass sie dieses Jahr wieder statt finden.
Vorallem die Modenschauen waren im letzten Jahr sehr schön anzusehen, viele Kreationen mit Steampunk-Elementen waren dabei. Hoffentlich auch in diesem Jahr.

Bleibt zu sagen: Es geht bald los. Nicht mehr lange und die Prinzessin schnürt ihr Korsett, schnappt sich ihre Kamera und stürzt sich in die Menge.

Text und Foto: Svenja Meincke