Nativepunk

Miss Kagashi beschäftigt sich seit langem mit einem spannenden Thema in ihrem Blog: Multiculturalism for Steampunk. Dem Genre wird gerne vorgeworfen, sich auf den alten imperialen Pfaden und dem Klassendenken des 19. Jahrhunderts zu bewegen und genau diesen Teil der Geschichte wiederbeleben zu wollen. Ihr Blog ist ein aktiver Beweis dafür, dass dem nicht so ist. Die Möglichkeit andere Kulturen in die Alternativwelt des Steampunks einzubauen und daraus neue Kulturen und Lebensweisen zu entwickeln, wird das Gerne bereichern.
Auf dem Anachrocon hat sie ihre Ideen in die Tat umgesetzt und sich in die Lage eines Steampunk Huron versetzt, einem Ureinwohner Amerikas.

Mein erster Gedanke war: Shadowrun, womit die Wurzeln des Steampunks im Cyberpunk-Genre wieder einmal bestätigt wären. Die Idee ist aber auch aus einem soziologischen „What if“ interessant. Einige Alternativwelt-Romane greifen die Idee einer Stammeskultur als einzig gangbarer Weg des Zusammenlebens in der Zukunft auf, manchen sehen ihn in den den diversen Subkulturen auch schon umgesetzt.


Foto: Sam – Imperial Podcast